Schnelle Lieferung

Kundenservice: 09222 - 97 10

mehr als 50.000 Artikel ab Lager

Eltako Sensorrelais LRW12D-UC (1er)

Eltako

Sensorrelais LRW12D-UC

Verfügbarkeit: Auf Lager

46,54 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

VPE:1er

Lieferzeit:3 – 7 Werktage

Bestand:Nur noch 19 auf Lager

Unverb. Preisempf.:77,71 €

Sie sparen:31,17 €



Stück

Zusatzinformation

Marke: Eltako
Herstellernummer: LRW12D-UC
Herstellertyp: 22400501

Details

Digital einstellbares Sensorrelais LRW12D-UC. Licht-Dämmerungs-Regen-Wind-Sensorrelais, 4 OptoMOS-Halbleiterausgänge 50mA/8..230V UC. Stand-by-Verlust nur 0,05 - 0,5 Watt. Reiheneinbaugerät für Montage auf Tragschiene DIN-EN 60715 TH35. 1 Teilungseinheiten = 18mm breit, 58mm tief. Versorgungsspannung 8..230V UC. Das Sensorrelais LRW12D wertet die Signale des Lichtsensors LS, des Regensensors RS und des Windsensors WS aus und erteilt je nach Einstellung über das Display auf der Frontseite entsprechende Steuerbefehle an die nachgeschalteten Aktoren EGS12Z oder EGS12Z2. Die OptoMOS-Halbleiterausgänge schalten die an der Universalspannungs-Eingangsklemme +B1 anliegende Spannung. An ein Sensorrelais LRW12D können je ein Lichtsensor LS, Regensensor RS und Windsensor WS angeschlossen werden. Von jedem Sensor jedoch nur einer. An einen Windsensor WS können jedoch mehrere LRW12D zur Ansteuerung unterschiedlicher Windgeschwindigkeiten angeschlossen werden. Die LRW12D müssen dann am selben Potenzial +B1/-A2 angeschlossen werden. Sobald die Versorgungsspannung UC (8-253V AC oder 10-230V DC) an B1/A2 anliegt, kann das LRW12D eingestellt werden: Zunächst wird in Feld 1 LS oder DSR gezeigt und in Feld 3 eventuell geschlossene Ausgänge 2, 3, 4 und 5. LS zeigt an, dass das LRW12D als Licht-Sensorrelais eingestellt ist (Werkseinstellung) und DSR, dass es als Dämmerungsrelais eingestellt ist. In beiden Einstellungen werden auch die Signale eventuell angeschlossener Regen- und Windsensoren ausgewertet. Ein Lichtsensor muss dazu nicht angeschlossen sein. In Feld 2 werden wechselnde Ereignisse dargestellt: s = Helligkeitswert überschritten (Sonne), m = Helligkeitswert unterschritten (Mond). Läuft eine Rückfallverzögerung, blinkt der betroffene Ausgang in Feld 3. Mit den versenkten Tasten MODE und SET wird die Funktion ausgewählt, für welche Werte verändert werden sollen: LS = Lichtsensor, WS = Windsensor, RS = Regensensor, DSR = Dämmerungsrelais, TST = Test und OFF = aus- bzw. einschalten aller Funktionen. Unterfunktionen bei LS = Lichtsensor: Aktuellen Lichtsensor-Messwert LSM in klux anzeigen. Bei LSS die Helligkeit von 3 bis 60klux einstellen, welche bei Überschreitung sofort das Sonnensignal als 2-Sekunden-Impuls an Ausgang 2 auslöst. Bei LSD die Helligkeit von 1 bis 40klux einstellen, welche bei Unterschreitung nach der einstellbaren Verzögerungszeit das Dämmerungssignal als 2-Sekunden-Impuls an Ausgang 3 auslöst. Unterfunktionen bei WS = Windsensor: Aktuellen Windsensor-Messwert WSM in m/s anzeigen. Bei WSS die Windgeschwindigkeit von 2 bis 20m/s einstellen, welche bei Überschreitung das Windsignal sofort durch Schließen von Ausgang 5 auslöst. Sinkt die Windgeschwindigkeit wieder unter den eingestellten Wert, wird der Ausgang nach der einstellbaren Verzögerungszeit freigegeben. Liegt in diesem Moment das Sonnensignal an, wird ein 2-Sekunden-Impuls an Ausgang 2 ausgelöst. Unterfunktionen bei RS = Regensensor: Bei Regen wird der Ausgang 4 geschlossen. Nach dem Abtrocknen der Sensorfläche, unterstützt von der Heizung, öffnet der Ausgang 4 nach Ablauf der einstellbaren Verzögerungszeit. Liegt in diesem Moment das Sonnensignal an, wird ein 2-Sekunden-Impuls an Ausgang 2 ausgelöst. Unterfunktionen bei DSR = Dämmerungs-Sensorrelais: Bei DSD Einstellung der Helligkeit von 20 bis 800 lux, welche bei Unterschreitung sofort den Ausgang 3 schließt. Die Hysterese stellt sich automatisch 2 Stufen höher ein. Bei DSS Einstellung der Helligkeit von 160 bis 2000 lux, welche bei Überschreitung nach der einstellbaren Verzögerungszeit den Ausgang 3 öffnet. Die Hysterese stellt sich automatisch 2 Stufen niedriger ein. In der Funktion TST werden die OptoMos-Ausgänge 2, 3, 4 und 5 zum Testen nacheinander geschlossen und in der Funktion OFF wird das LRW12D aus- oder eingeschaltet. Nach der Einstellung der gewünschten Werte kann verriegelt werden. Lichtwechsel-Ausgleich: Ständiger Wechsel von Sonne und Regenwolken hätte das nervöse Schließen und Öffnen von Beschattung

Merkmale

Montageart: DIN-Schiene
Funktion: Sensormodul
Zentralfunktion AUS: nein
Gruppenschalter: nein
Panikfunktion: nein
Anwesenheitssimulation: ja
Treppenlicht und Vorwarnung: nein
Rollladen-/Sonnenschutzsteuerung, Anzahl der Kanäle: 3
Wochenprogramm: nein
Astroprogramm: nein
Windsensor: 4..16 m/s
Regensensor: nein
Helligkeitssensor: 1000..60000 lx
Dämmerungssensor: 1000..60000 lx
Anzahl der Kanäle: 3
Kontaktausführung: Schließer
Steuerspannung 1: 8..230 V
Steuerspannungsart 1: AC/DC
Steuerspannung 2: 10..230 V
Steuerspannungsart 2: DC
Bemessungsstrom: 0,05 A
Bemessungsspannung: 8..230 V
Breite in Teilungseinheiten: 1
Breite: 1 mm
Tiefe: 58 mm

Anfrage

Details

  • Erlaubte Dateierweiterungen zum hochladen: jpg,png,gif,pdf,xls,xlsx

Anfrage

  • Reload captcha

* Pflichtfelder